Versandkostenfrei ab 39,-

(innerhalb Deutschlands)

Jetzt vorbestellen und 5,- € Frühbucher-Rabatt sichern (Mindestbestellwert 30,- €). Einfach Gutscheincode frühbucher5 bei der Bestellung eingeben.

Hyazinthen als Weihnachtsdeko

Ideen

Ob als bezauberndes Mitbringsel oder als ein Geschenk an sich selbst: Hyazinthen zu Weihnachten machen gute Laune.

Dem Reiz ihrer Blüten kann man kaum widerstehen. Hyazinthen überzeugen durch ihren Blütenreichtum und einen betörenden Duft. Sie hat man gerne im Haus. Zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt, erfreuen die Frühblüher schon zur Weihnachtszeit.

Hyazinthen zeitig vortreiben

Wenn die Hyazinthen an den Festtagen erblühen sollen, benötigen sie davor eine etwa dreimonatige Kältephase. Alles beginnt im September. Zwiebelhändler verschaffen den Hyazinthenzwiebeln den notwendigen Kältereiz, indem sie die Zwiebeln in einem Kühlraum lagern. Auf diese Weise erhalten die Blumenzwiebeln den Impuls zum Keimen. So behandelte Hyazinthen sind mit dem Hinweis „zur Treiberei geeignet“ gekennzeichnet. Aber ebenso kann man mit unbehandelten Zwiebeln verfahren. Wichtig ist der richtige Zeitpunkt für den Start, damit die Blumenzwiebeln pünktlich austreiben. Werden die Entwicklungsphasen der Pflanze eingehalten, belohnt sie einen mit der Blüte zum richtigen Zeitpunkt.

Hyazinthen – schön auch im Glas

Sie haben die Wahl. Die Hyazinthen gedeihen sowohl im Blumentopf wie in einem mit Wasser gefüllten Glas. Ein Hyazinthenglas hat eine besondere Form. Es ist über der Mitte stark tailliert. Die Knolle liegt im oberen Teil und berührt die Wasseroberfläche nur minimal. Ihre Wurzeln treiben nach unten ins Wasser aus. Das Glas wird für zwei bis drei Monate an einen kühlen und dunklen Ort gebracht und die Zwiebel mit einem spitzen Hut aus Glanzpapier oder Alufolie vor Licht schützt. Sind erste Wurzeln sichtbar, muss der Wasserstand angepasst werden, denn von jetzt an sollten nur noch die Wurzeln ans Wasser reichen. Die Knolle selbst muss trocken bleiben. Haben sich Knospen entwickelt, dürfen die Gläser im Dezember schließlich in warme und helle Räume umziehen. Jetzt können sich die Blüten richtig entwickeln. Haben Sie sich für vorgekühlte Zwiebeln vom Fachmann entschieden, können Sie die Hyazinthen sofort an einem warmen, aber trotzdem dunklen Ort antreiben. Auch in diesem Fall kommt der Hut zum Einsatz, denn die Dunkelheit ist dem Wurzelwachstum förderlich und die Zwiebel kann richtig loslegen.

Hyazinthen – gut versorgt im Wachsmantel

Eine andere Form der Frühblüher zur Weihnachtszeit sind Hyazinthen im Wachsmantel. Auch diese lassen sich mit ein bisschen Geschick selber herstellen. Ihr großer Vorteil: Eingepackt in den Wachsmantel braucht die Blume keine weitere Pflege, d. h. weder Wasser noch Dünger. Denn in der dicken Zwiebel ist schon alles, was die Pflanze braucht. So erfreut sie uns mit ihrer Blütenpracht ohne großen Aufwand. Als erstes wird die Blumenzwiebel von aller Erde befreit. Danach kommt sie für kurze Zeit in ein Wasserbad, in dem sie sich einen Vorrat für später zulegt. Gleichzeitig bringt man das Wachs zum Schmelzen. Dafür eignen sich auch Kerzenreste vom letzten Geburtstagskuchen. Dabei bitte das Wachs nicht zu heiß werden lassen, damit die Zwiebel keinen Schaden nimmt. Jetzt wird die Zwiebel, wie beim Kerzenziehen, mehrmals in das flüssige Wachs getaucht, bis eine gleichmäßige Hülle entsteht. Auf diese Weise erhalten Sie frische Frühlingsgrüße bereits zur Weihnachtszeit.

Aktuelle Angebote

Saisonal für Sie abgestimmt, schnüren wir tolle Angebote aus unseren aktuellen Bestsellern. Unser vielfältiges Sortiment läd zum Stöbern ein – suchen Sie sich Ihre schönsten Lieblinge aus.