Versandkostenfrei ab 39,-

(innerhalb Deutschlands)

Jetzt für unseren Newsletter anmelden und 5,- € Rabatt auf Ihre nächste Bestellung sichern.

Zur Erholung in den Keller – Blumenzwiebeln überwintern

Über Blumenzwiebeln

Viele der Blumen in unseren Gärten stammen ursprünglich aus warmen Gebieten. Deshalb kommen sie mit unseren kalten Wintern nicht zurecht. Sie müssen an einem geschützten Ort überwintern.

Wer nicht in jeder Saison neue Pflanzen für den Sommer kaufen möchte, der kann sein Geld für andere, schöne Dinge sparen und seine Blumenzwiebeln für die nächste Saison im Keller lagern.

Sommerblumen für die nächste Saison vorbereiten

Die Blumenzwiebeln von Amaryllis, Gladiolen, Dahlien und Begonien sind für Schnee und Eis nicht geschaffen. Lässt man sie in der Erde, sterben die Zwiebeln ab. Dann war´s das mit der Blütenpracht. Das muss aber nicht sein. Sind die Sommerblumen vollständig verwelkt, kann das Laub entfernt werden. Schon nach den ersten kalten Nächten sollte man die Pflanzen zurückschneiden und die Knollen ausgraben. Zuvor aber stellt man das Gießen langsam ein, damit die Pflanze mehr Wasser in ihren Knollen für die Winterphase speichern kann. Auf diese Weise bleiben sie fit genug, um im kommenden Frühling erneut auszutreiben. Ist das Winterlager im Keller oder in der Garage zu trocken, lagert man die Knollen besser in Torf und versorgt sie ab und zu mit Feuchtigkeit.

Ein trockener Boden erleichtert das Ausgraben

Die Blumenzwiebeln lassen sich leichter ausgraben, wenn Sie eine Trockenphase abwarten. Dann ist der Boden schön locker und Erdreste lassen sich so auch besser entfernen. Die Knollen und Zwiebeln sollten ohnehin vor dem Einlagern trocknen. Die Knollen der Begonie brauchen dafür schon mal bis zu 4 Wochen. Damit wird die Gefahr von Schimmel und Fäule verringert. Sind die Knollen ausgegraben, werden die Blätter entfernt und die Stiele stark verkürzt. Die von Erde befreiten Blumenzwiebeln und Knollen werden zum Trocknen ausgelegt. In dieser Zeit können Sie sie auf Weich- und Faulstellen kontrollieren. Wenn Sie im kommenden Sommer keine Überraschungen erleben wollen, sollten Sie die Kisten mit den Zwiebeln und Knollen unbedingt beschriften. So können Sie problemlos ein neues Blumenarrangement in Ihrem Blumenbeet anlegen.

Nur die gesunden Blumenzwiebeln dürfen überwintern

Nicht alle ausgegrabenen Zwiebeln und Knollen sind für eine Lagerung geeignet. Überprüfen Sie die Blumenzwiebeln auf weiche, schimmlige und kranke Stellen und sortieren Sie die betroffenen sofort aus. Sonst besteht die Gefahr, dass die gesunden Zwiebeln und Knollen angesteckt werden. Auch solche mit abgestorbenen und verfaulten Teilen gehören nicht zu den anderen ins Winterlager sondern in die Mülltonne. Besonders wertvolle Exemplaren lassen sich eventuell retten, indem man betroffene Stellen herausschneidet oder abtrennt. Bei der Kontrolle finden sich immer auch Tochterzwiebeln oder Rhizome (Wurzelstöcke). Die, von Dahlie, Sonnenhut und Süßgräsern, lassen sich zum Beispiel gut teilen. Tochterzwiebeln werden separat gelagert. Nach dem Einpflanzen werden sie allerdings eine ganze Weile brauchen, bis sie das erste Mal blühen.

Aktuelle Angebote

Saisonal für Sie abgestimmt, schnüren wir tolle Angebote aus unseren aktuellen Bestsellern. Unser vielfältiges Sortiment läd zum Stöbern ein – suchen Sie sich Ihre schönsten Lieblinge aus.